Ich kann lesen und schreiben. Warum brauche ich Ihre Texter?

Schreiber schreiben – gute Texter bewegen

Weil zwischen einem guten Texter und einem Schreiber Welten liegen. »Bei uns macht Frau Jedermann die Texte«, sagen Sie vielleicht. »Die hatte in Deutsch eine Eins, ist eine Leseratte und kennt den Duden auswendig.« Leider genügt das bei Weitem nicht. Schreiber und begnadete Werbetexter haben ungefähr so viel gemeinsam wie Malermeister und Meistermaler. Angenommen, Sie wollten Ihre Liebste mit Pinsel und Farbe verewigen lassen. Wem würden Sie den Auftrag geben? Einem Fassadenstreicher? Oder eher einem Rembrandt? — Sehen Sie! Jedermann ist nicht gut genug für Ihre Texte.

Frau denkt nach

»Wozu einen teuren Werbetexter nehmen? Ich brauche nur ein paar Beschreibungen fürs Internet und für Prospekte«, mögen Sie einwenden. Ein Vorschlag zur Güte: Surfen Sie bitte ein wenig im Internet. Und lesen Sie wahllos einige Flyer und Produktbroschüren. Ab und zu spricht Sie vielleicht ein Text an. Den hat dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein erfahrener Texter verfasst. Der Rest stammt aus der Feder von Schreibern und die garantieren höchstens, dass ...

  • Ihre Website in den Ergebnislisten der Suchmaschinen weit hinten landet.
  • die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens und die Qualität Ihrer Produkten verschleiert wird.
  • die Texte keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.
  • Besucher Ihrer Homepage ruck, zuck wieder weg sind.
  • hartgesottene Leser sich zu Tode langweilen.

Nur Klasse ragt aus der Masse

Jedermann kann Ihnen etwas schreiben, das diese Kriterien erfüllt. Doch wer will das schon? Daher ein Wort zur Warnung: In den meisten Fällen wird am falschen Ende gespart. Kunden zu verlieren oder erst gar nicht zu gewinnen, ist teurer als ein exzellenter Werbetexter. Der weiß nämlich, wie er Ihr Unternehmen und Ihr Produkt aus der Masse heraushebt. Im September 2014 überstieg die Zahl der Websites weltweit die Grenze von einer Milliarde (Quellen: n-tv und internetlivestats.com). Laut domainworldwide.com rangiert die Top-Level-Domain .DE auf Platz zwei. Wenn Sie der Hecht in diesem riesigen Karpfenteich sein wollen, dann überlassen Sie Ihre Texte nicht Frau Jedermann.

Auf dem Gebiet der Druck-Erzeugnisse sieht es ähnlich aus. Wie groß ist die Flut von Werbematerial, das täglich in Ihren Briefkasten schwappt? Und bitte bedenken Sie: Niemand will Werbung lesen. Warum? Weil die meisten dieser Texte langweilig, knochentrocken oder einfach nur schlecht sind. Weil man eher einem Hütchenspieler in der Fußgängerzone von Palermo traut als einem Werbetext. Weil es selbst unter den Textern zu viele Jedermanns gibt. Ein genialer Copywriter dagegen schreibt, was bewegt. Er weckt Gefühle. Jedermann kann etwas anbieten. Doch zum Verkaufen brauchen Sie Emotionen und gute Argumente.

Immer noch nicht überzeugt? Dann sollten Sie unbedingt lesen, warum ein grandioser Texter nur für Sie spricht.

Grund Nr. 2

Texter-Profil

Gute Texter …

  • malen Bilder mit Worten,
  • stellen Fragen,
  • stellen noch mehr Fragen,
  • bis sie Ihr Unternehmen kennen
  • und Ihr Produkt
  • und Ihren Mitbewerb
  • und wissen, wie Ihre Kunden ticken.
  • Texter schreiben (nahezu) fehlerfrei,
  • redigieren trotzdem stundenlang,
  • haben einen reichen Wortschatz,
  • lieben Tätigkeitswörter (Ver­ben),
  • ächten Hauptwörter (Substanti­ve),
  • sind allergisch gegen die Leideform (Pas­siv),
  • zerstückeln Wortungetüme,
  • schrumpfen Sätze,
  • sind rundum stilsicher,
  • und texten lebendig.
  • Sie machen es anders,
  • legen jedes Wort auf die Goldwaage,
  • kommen auf den Punkt,
  • verzichten auf einen eigenen Stil,
  • schreiben wie der Leser spricht,
  • sind ungemein kreativ,
  • sprühen nur so vor neuen Ideen,
  • zweifeln aber an sich,
  • grübeln, denken, brüten,
  • schwitzen sich dabei zehn Pfund ab,
  • und überfüllen den Papierkorb.
  • Dann erzählen sie Geschichten,
  • machen Lachen, Weinen, Zittern und Bangen,
  • halten die Spannung vom Anfang bis zum Schluss,
  • wecken Wünsche,
  • kitzeln Entscheidungen hervor,
  • regen zum Handeln an,
  • machen ihr Sujet unvergesslich
  • und bleiben selbst unsichtbar.